Nordic Kitchen mit Sjø


Die drei Sieger, ein Finalist des Wettbewerbs Koch des Jahres 2017 sowie ihre Assistenten ließen sich bei der Zubereitung auf die Finger schauen
 
Die Teilnehmerrunde erfuhr Wissenswertes unter anderem zu den Themen Norwegen und Matjes
Die Kreation von Jan Pettke während des Anrichtens: Sjø geflämmt / Preiselbeere / Rotkraut / Dill

 

Unter dem Motto „Kochen am Meer“ verköstigten kürzlich die Sieger von Koch des Jahres, Jan Pettke, Christopher Sakoschek, Jürgen Kettner, und der Finalist Peter Bogdanovic eine exklusive Runde von 35 geladenen Gästen im Seefischkochstudio Bremerhaven. In der Tellermitte der außergewöhnlichen Kreationen: Sjø von Friesenkrone.

 

„Die Zukunft des Herings muss wieder belebt werden“, so das deutliche Statement in Bremerhaven. Um dies zu erreichen, stellte das Familienunternehmen Friesenkrone Feinkost aus Marne und Norwegian Seafood Council bei einer Küchenparty den „echten norwegischen Matjes“ Sjø vor. Nachhaltigkeit, Vielfältigkeit und gesunde Ernährung standen dabei im Zentrum der Veranstaltung.

 

Die Küchenparty begann mit einem Vortrag der Geschäftsführerin des Norwegian Seafood Council (NSC), Gitte Hannemann Mollan. Sie brachte den Teilnehmern ihre Heimat Norwegen näher, zeigte Videos, berichtete über Fakten sowie die Herkunft von Hering. Beeindruckend: Norwegen exportierte im Jahr 2016 alleine 2,4 Millionen Tonnen Seafood, welches damit zu den wichtigsten Exportgütern des skandinavischen Landes zählt. Der Export erfolgt in knapp 150 Länder weltweit.

 

Anschließend gaben Sylvia Ludwig, Bereichsleitung Profit Center GV, und Jürgen Dohrn, Leitung des Qualitätsmanagements/Forschung und Entwicklung bei Friesenkrone, Einblicke in ihr Unternehmen und die Entstehung von Sjø. Hintergrund: Der Markt für Matjes zeigte sich vor einiger Zeit rückläufig. Friesenkrone reagierte darauf vor gut drei Jahren mit einer großaufgelegten Studie, in der die Gründe hierfür untersucht wurden. Als Quintessenz wurde deutlich, dass ein neues Produkt her muss – mit leichtem Biss, nur leicht salzig, ohne Haut und ohne Flosse – die Geburtsstunde von Sjø bei Friesenkrone. Hierbei handelt es sich um ein reines Naturproudukt aus Nordsee-Heringen, die in ihren eigenen Enzymen gereift werden, und deren einzige zwei Zutaten Hering und Salz sind. Sjø spricht so auch eine junge Zielgruppe an, die sich sonst weniger für Matjesprodukte begeistern lässt.

 

Mit diesem Hintergrundwissen startete anschließend der kulinarische Teil der Küchenparty. Im Rahmen eines Speed-Datings konnten die Teilnehmer die vier Köche und ihre Philosophien kennenlernen, Fragen stellen und sich inspirieren lassen. Jan Pettke, Küchenchef aus der Scheck-In Kochfabrik Achern und Sieger Koch des Jahres 2017, Christopher Sakoschek (Privatkoch cs-cooking, Kirchdorf/Tirol), Jürgen Kettner (Junior Sous Chef, Restaurant Schöngrün*, Bern) und Peter Bogdanovic (Küchenchef in der Neu-Orientierungsphase) demonstrierten mit ihren Kreationen, die anschließend verkostet werden durften, wie vielfältig der echte norwegische Matjes einsetzbar ist.

 

www.friesenkrone.de

 

Fotos: Friesenkrone

 

Geschrieben am: 05.12.2017