Zehn Talente für den S.Pellegrino Young Chef


Bühnenimpression vom deutsch-österreichischen Vorentscheid des S.Pellegrino Young Chef 2016 / Foto: S.Pellegrino

 

21 Weltregionen, tausende Bewerber, ein Koch, der zum „S.Pellegrino Young Chef 2018“ gekürt wird: Zehn junge Talente aus der Weltregion Deutschland - Österreich sind diesem Ziel nun ein Stück nähergekommen. Mit ihren Signature Dishes überzeugten sie die International School of Italien Cuisine (ALMA) und stehen nun im nationalen Vorentscheid des globalen Nachwuchswettbewerbs.

 

Das ALMA Kochinstitut beurteilte alle Einreichungen in den fünf Kategorien Zutaten, Fertigkeit, Genialität, Schönheit und Botschaft. Welcher der so ausgewählten zehn jungen Talente 2018 zum Finale in Mailand reist, entscheidet sich beim deutsch-österreichischen Vorentscheid am 26. Juni. In Frankfurt am Main treten die Nachwuchsköche in einem Live-Kochen gegeneinander an und präsentieren der Jury ihre Signature Dishes.

 

Im deutsch-österreichischen Vorentscheid treten gegeneinander an:

Falko Weiß, Chef, Restaurant à la Minute, Trier

Francesco Olivieri, Chef de Partie, Ristorante Essenza, Berlin

Matteo Sini, Chef de Partie, Ristorante Essenza, Berlin

Vivien Volkmer, Chef de Partie, Pier 51 Restaurant & Cocktailbar, Stuttgart

Florian Weidlich, Sous Chef, Restaurant Oliveto, Bonn

Tobias Schmitt, Sous Chef, Restaurant Lafleur, Frankfurt am Main

Raul Vidican, Sous Chef, Restaurant Seven Oceans, Regensburg

Maximilian Krämer, Sous Chef, Restaurant Scheck-in Kochfabrik, Achern

Maximilian Kindel, Sous Chef, Restaurant Facil, Berlin

Sebastian Böckmann, Sous Chef, Restaurant Landlust Burg Flamersheim, Flamersheim

 

Zehn Teilnehmer – jeder mit seiner eigenen Herausforderung. Zum Beispiel Falko Weiß. Der Küchenchef des Restaurants à la Minute in Trier hatte letztes Jahr im deutsch-österreichischen Vorentscheid bereits um den Einzug ins Finale gekocht. Dieses Jahr wagt er mit einer neuen Kreation den zweiten Versuch. Von Kollegen zu Konkurrenten – das gilt für Francesco Olivieri und Mat teo Sini. Die jungen Talente, beide Chef de Partie im Ristorante Essenza in Berlin, müssen nun beweisen, dass sie nicht nur miteinander, sondern auch gegeneinander kochen können. Mit Maximilian Kindel, Sous Chef im Restaurant Facil Berlin, und Tobias Schmitt, Sous Chef im Restaurant Lafleur Frankfurt, konnten sich zwei Nachwuchsköche aus Zwei-Sterne-Restaurants für den Vorentscheid qualifizieren. Auch Maximilian Krämer, Sous Chef in der Scheck-in Kochfabrik in Achern, gehört zum Teilnehmerfeld und zeigt, dass sich auch Talente aus weniger bekannten Häusern bei dem Wettbewerb beweisen können.

 

In der Jury des hiesigen Vorentscheides finden sich: Sarah Henke (Restaurant Yoso, Andernach), Karlheinz Hauser (Restaurant Seven Seas, Hamburg), Karl Obauer (Restaurant-Hotel Obauer, Werfen), Nico Burkhardt (Restaurant Olivo, Stuttgart) und Robert Maas (Restaurant Equu, Bonn). Sie werden den Nachwuchskoch, der Deutschland und Österreich im internationalen Finale vertritt, küren. Karlheinz Hauser als Mentor wird ihm vor dem Finale in Mailand für den Feinschliff seines Signature Dishes zur Seite stehen.

 

www.sanpellegrino.com

 

Geschrieben am: 13.06.2017